Augen auf bei der Auswahl des Umzugsunternehmens

Umzugsunternehmen gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Und wer sich dazu entschieden hat, moving-1468972_640beim Umzug professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, muss nicht lang suchen, um einen Anbieter zu finden. Übereilt ein Umzugsunternehmen auszuwählen ist jedoch keine gute Idee. Vielmehr sollte man sich die Zeit nehmen, die Angebote ausführlich miteinander zu vergleichen. Denn zum einen kann es mitunter deutliche Preisunterschiede geben. Zum anderen kann es sein, dass Angebote anfänglich nicht wirklich aussagekräftig und vollständig sind und manch ein Posten erst auf der Endrechnung auftaucht, was dann für eine unschöne Überraschung sorgt.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis beurteilen

Nicht immer muss die Wahl unbedingt auf das günstigste Umzugsunternehmen fallen. Wichtig ist allein, welche Leistungen bereits im Endbetrag enthalten sind. Anfänglich sehr attraktiv wirkende Pauschalbeträge können sich später als weniger lohnend erweisen, wenn letztlich noch Extras hinzukommen. Am besten ist es, wenn ein Angestellter der Umzugsfirma zuvor persönlich vorbeikommt. Nur so lässt sich wirklich der Aufwand einschätzen und ein aussagekräftiger Kostenvoranschlag erstellen. Im besten Fall sollte dieser natürlich kostenlos sein. Alle zu erledigenden Aufgaben und Leistungen, die man von der Umzugsfirma erwartet, sollten im Vorfeld genau abgeklärt und schriftlich festgehalten werden. Continue Reading


Teppichböden sind wie Waldboden im Wohnraum

Teppiche können sogar Gefühle ausdrücken. Völlig unemotional wirken dagegen handgewebte carpet-612874_640Wollteppiche, die häufig mit floralen Motiven oder mit abstrakten Formen versehen sind. Im Unterschied zu anderen mit Blumenmuster bedruckten Böden mit starrer Oberfläche, wirken diese durch die Möglichkeit und Schattierungen des Flors besonders lebendig, das gilt umso mehr, je länger der Flor des Teppichs ist.

Unifarben sind nicht gleich unifarben, das gilt vor allem bei Teppichen in besonderem Maße. Durch ihre mehr oder weniger dreidimensionale Struktur, zusammengesetzt aus einer Anzahl von Fäden, bieten Teppichböden ein je nach Herstellungsverfahren und Florlänge variierendes natürliches Flirren. Hervorgerufen wird dieser Effekt beispielsweise durch eingewebte feine weiße Fäden, durch den Schattenwurf des Flors oder seine unregelmäßige Lichtbrechung. Durch Verwendung unterschiedlicher Materialien lassen sich besonders gut reliefartige Oberflächentexturen herausarbeiten. Neben den klassischen Werkstoffen wie Wolle und Leinen oder künstlichen Polyesterfasern können Teppiche auch aus Pflanzenfasern gewebt werden. Continue Reading


Textile Fußbodenbeläge

Sie sind angenehm zu begehen, fußwarm und schallschluckend, eignen sich auch alternativ als fabric-1453441_640Ersatz vom Sofa und sind in vielen verschiedenen Designs sowie Oberflächenarten erhältlich. Über Jahrzehnte war Teppichboden das meistverkaufte Bodenmaterial in Deutschland. Auch wenn es mittlerweile den ersten Platz an das Material Holz abgeben musste, ist dieser Werkstoff nach wie vor sehr beliebt. Für die Qualität eines Teppichbodens von Bedeutung ist die Faserdichte der Nutzschicht, weniger deren Höhe. Auch die Art des Flors sagt nichts über die Qualität des Teppichs aus. Unterschieden werden Schlingenflor, bei dem die Oberseite aus geschlossenen Schlingen besteht, Schnittflor, dessen Schlingen aufgeschnitten sind, sodass eine samtartige Oberfläche entsteht, und Schnittschlinge, eine Kombination, die reliefartige Strukturen ermöglicht.

90 % aller Teppiche werden im Tuftingverfahren hergestellt, d. h., die Fasern werden in eine Trägerschicht eingenäht. Als unterste Schicht wird der Teppichrücken aufgebracht, der aus Textilgewebe oder Schaumkunststoff bestehen kann. Schaumrücken bieten zwar höheren Gehkomfort und bessere Eigenschaften bezüglich der Dämmung, sind aber in Hinblick auf mögliche Auslassungen kritisch zu sehen. Zudem lassen sich Komfort und Dämmung eines Textilrückens durch Unterlage einer Wollfilzmatte verbessern.
Besonders hochwertige Teppiche werden herkömmlich gewebt, teilweise von Hand. Continue Reading


Düngen mit richtigen Düngemitteln

Um den Boden mit Mineraldünger sowie den notwendigen organischen Substanzen anzureichern, hydrogen-sulfide-fertilizer-spray-905243_640sollte gleich beim Umgraben im Herbst Stallmist oder Gartenkompost mit eingearbeitet werden. Stallmist hat zwar einen sehr guten Düngerwert, aber er wirkt recht unterschiedlich, je nachdem, von welchem Haustier er stammt. Rindermist gehört zu den wichtigsten Düngern, weil er sämtliche Nährstoffe in ausgeglichener Zusammensetzung enthält und sie zudem in den Boden abgibt.

Tierischer Dünger darf auf keinen Fall mit Kalk kompostiert werden, weil Kalk den wichtigen Stickstoff als Gas freisetzt, das nutzlos in die Atmosphäre entweicht. Wesentlich besser ist es, Rindermist mit Steinmehl zu bestreuen. Getrockneter Rindermist, wie er im Handel erhältlich ist, enthält besonders viel Kali, der in den organischen Dünger kaum vorhanden ist. Vor allem Rosen sind sehr dankbar für diese Art Mist. Continue Reading


Anlegen eines Bauerngartens

Solch ein Garten kann mit einfachen Mitteln angelegt werden, zudem hilft es die artenreiche sumiswald-935645_640Pflanzenvielfalt dieser Art Garten bewahren zu helfen. Ideal dabei ist es natürlich, wenn man über ein entsprechendes Haus verfügt, vor dem ein Bauerngarten passt. Die erste Maßnahme ist, der Boden muss umgegraben werden, wobei verrotteter Kompost untergemischt wird. Auch organische Dünger wie Hornspäne können den Boden mit verbessern helfen. Ist der Boden zu stark verfestigt, kann die Struktur durch Beimengung von feinem Kies wasserdurchlässiger gemacht werden. Vor dem Anlegen eines Bauerngartens ist es wichtig, sich vorab eine kleine Skizze anzufertigen, wie der Garten letztendlich aussehen soll.

Das erleichtert vor allem den Einkauf der gewünschten Pflanzen. Anschließend werden auf dem umgegrabenen Erdreich die Wege markiert. Für diesen Fall verwendet man zwei Holzblöcke mit einer langen Schnur, die entlang der geplanten Wegkante gespannt wird.
Ist geplant, in das Wegesystem ein Rondell oder sogar mehrere Beete einzubauen, zeichnet man die Linien am besten erst mit einem selbst gebastelten Zirkel vor. Für die Einfassung der Beete werden Steine benutzt, was ganz gut für Kieswege passt. Für Beeteinfassungen bieten sich aber auch kurze Palisadenhölzer an, die der Garten- Zubehörhandel in großer Auswahl anbietet. Continue Reading