Anwendungsmöglichkeiten für Gabionen

Die vielfältig einsetzbaren Gabionen sind erst seit kurzem im Gartenbau und Landschaftsbau pebble-beach-931461_640bekannt. In Deutschland ist der Gabionen Zaun erst seit dem Jahre 2001 fertig befüllt erhältlich. Die Steinkörbe können selbstverständlich auch selbst befüllt werden. Früher dienten die Gabionen bevorzugt als Lärmschutz und als Sichtschutz. Heutzutage sind die Einsatzgebiete und Anwendungsmöglichkeiten der Steinkörbe deutlich größer.

Die stabilen Steinkörbe eigenen sich hervorragend beispielsweise als Hangstützwand, und verhindern eine Erosion. Zudem sind die Gabionen optisch viel ansprechender als triste Betonwände und halten auch viel länger, als trockene Natursteinmauern. Im Garten werden die Gabionen hauptsächlich als Sicht- und Lärmschutz eingesetzt. Eine Wand aus Gabionen wehrt Schall sehr gut ab und sorgt für herrliche Ruhe. Mit den flexiblen Steinkörben lassen sich sogar Hochbeete oder Abstufungen errichten. Ein Gabionen Hochbeet hält länger, als ein Bauwerk aus Holz und ist zudem sehr kostengünstig.

Maßgeschneiderte Gabionen selbst bauen

Wer Gabionen selbst bauen möchte, erhält in Garten- und Landschaftsbaufachmärkten, fertige und zerlegte Gabionen. Die Steinkörbe werden vor Ort in beliebiger Form zusammengesetzt und mit dem entsprechenden Material befüllt. Dadurch können die Gabionen maßgeschneidert in den heimischen Garten beziehungsweise in das eigene Grundstück integriert werden. Der Möglichkeit sind keine Grenzen gesetzt, egal, ob Kurven oder individuelle Zuschnitte der Breite. Da die Gabionen ein hohes Eigengewicht besitzen, sind Fundamente für die Steinkörbe überflüssig und man spart viel Zeit und Kraft. Verzeichnet der Boden eine hohe Feuchte, zum Beispiel in Wasserlaufnähe oder Senkenlagen, sollte ein Experte zu Hilfe genommen werden, da eventuell Drainagemaßnahmen notwendig sind.

Das passende Füllmaterial für Gabionen

Gabionen können mit zwei Füllmethoden befüllt werden. Bei den Steinkörben werden die Körbe mit losen Steinen befüllt, die zweimal so groß sind, wie die Maschengröße. Die Steinkörbe können auch mit großen Natursteinen oder Kunststeinen an den Sichtseiten befüllt werden. Der mittlere Teil der Gabione wird mit grobem Schotter bestückt. Beide Füllmethoden bieten eine hohe und dauerhafte Stabilität Geeignetes Füllmaterial sind unter anderem Granit, Basalt, sowie Quarzit, und Kalkstein.

Sandstein wird oft eingesetzt, da er optisch sehr ansprechend ist, dafür ist er auf Grund seiner Verwitterungseigenschaften eher ungeeignet. Bei hochwertigen Gabionen wird die Sichtfläche von Hand aufgeschichtet.Dafür werden die entsprechenden Steine zu einem hübschen Gesamtbild zusammengefügt. Dahinter kann billiges Füllmaterial, wie beispielsweise Schotter verwendet werden.

Der richtige Putz für die Fassade
Wann ist eine Dachsanierung notwendig?