So planen Sie die Terrasse richtig

metal-chairs-424638_640Zu einem Haus gehört zwangsläufig auch die Veranda. Wollen Sie eine optimale Terrasse im Garten bekommen, sollten Sie sich beim Vorhaben der Gartenterasse umfangreiche Überlegungen machen. Man kann eine Gartenterrasse sehr verschieden nutzen.

Die Terrasse anlegen – so klappt es

Die Gartenveranda kann für unterschiedliche Vorhaben genutzt werden. Beispielsweise als Partyort, für Grillabende, als Spielort für die Kinder oder zum erholen. Bei der Planung der Terrasse werden Sie also den Zweck genau überdenken müssen. Bei Kindern im Haushalt kann die Terrasse beispielsweise als Spielort dienen. Bedenken Sie solche Nutzungen, denn das entscheidet die Bodenausstattung und die Möbelausstattung.

Die Terassenausrichtung kann von Ihnen nicht geändert werden, denn die Verandaausrichtung ist Hauslagenabhängig. Bedenken Sie bei der Bauplanung, dass die Terrasse am besten am Haus anliegen sollte um kurze Wege ins innere des Hauses zu ermöglichen.
Zusätzlich sollten Sie eine Überlegung tätige,ob Ihre Veranda haushoch sein soll oder mit einer Stufe zu versehen ist. Wir würden Ihnen eine Terrasse empfehlen die ebenerdig ist. Damit kann die Terrasse auch im hohen Alter genutzt werden.

Denken Sie zusätzlich an die richtige Terrassengröße. Eine spätere Erweiterung kann nur schwer umgesetzt werden.
Terrassenausstattung, darauf sollten Sie achten
Wählen Sie die Verandaausstattung mit viel Bedacht. Wenn Sie es können, dann achten Sie auf eine südwestliche Ausrichtung der Terrasse. Mit einer solchen Verandaausrichtung können Sie die Wärme zur Mittagszeit und zur Abendszeit nutzen.

Kommt es zu einer nördlichen Terrassenausrichting, dann bauen Sie die geplante Terrasse etwas weiter weg vom Haus. Die Sonneneinstrahlung kann somit trotzdem genutzt werden.

Bei der Bodenbelagauswahl, sollten Sie nicht nur auf die Erscheinung achten. Suchen Sie sich einen Bodenbelag der widerstandsfähig und leicht zu pflegen ist. Das Material Holz ist beispielsweise bei der Wärmeaufnahme sehr zu empfehlen.
Nutzen Sie beim Verandabau ein 2 prozentiges Gefälle. Bei einem solchen Gefälle kann das Regenwasser gesichert ablaufen und es entstehen keine Beschädigungen .Der Terrassensichtschutz ist ebenfalls sehr wichtig. Für den Sichtschutz haben Sie verschiedene Materialvarianten zur Auswahl.

Bewährte Bauformen einer Veranda

Bei einem Terrassenbau haben sich zwei Formen als perfekt gezeigt. Möchte man eine besonders niedliche Terrasse haben kann die runde Form zum Einsatz kommen. Sollte die Terrasse viel Platz ermöglichen, dann ist die viereckige Form zu empfehlen.Dabei sollten Sie aber immer auf die Anpassung in den Garten denken.

Attraktiver Gabionenbau
Insekten haben in Wohnungen nichts verloren